Wie ich auf die Arbeit mit Mensch mit Hund kam

2003 suchte ich für mich und meine junge Malinoishündin, NOA, die aus einer Leistungszucht mit explosiven Genen stammte, einen Ort, wo wir uns gut aufgehoben fühlten. Das führte mich durch diverse Angebote auf dem Hundemarkt, aber mir war nirgends richtig wohl. Sie zeigte rassetypisch viele Verhaltensweisen, mit denen ich im Alltag ziemlich gefordert war. Ich wurde mit gut gemeinten Tipps überhäuft und musste viel Kopf schütteln ertragen. Für Noa war weniger mehr, da sie sehr schnell Reiz überflutet war. Sie kam erst zur Ruhe, als ich ihr eine Tagesstruktur mit sinnvoller Stimulation und genügend Ruhezeiten eingerichtet hatte. Für mich kamen Mittel wie Wassersprüher, Kettenhalsband oder stupide von Menschen erfundene Methoden, wie ein Hund erzogen werden sollte, nie in Frage und so musste ich über die Grenzen der konventionellen Erziehung hinweg suchen, um zu finden, was ich brauchte: einen Ort, wo Respekt gelebt wird, wo ICH lernen durfte und nicht gleich der Hund in seinem Verhalten korrigiert wurde. Dies fand ich in den Ausbildungen bei Nicole Fröhlich NF Footstep im Graubünden. Was ich dort hörte und erlebte bestätigte mein Gespür, dass Hunde nichts anderes als Liebe, Zeit, Raum und faire Grenzen brauchen, damit eine vertrauensvolle Beziehung gedeihen kann.


Philosophie

Beobachten ohne zu interpretieren ist eine Vorgehensweise, auf die ich grossen Wert lege. Mein Anspruch ist es jedem Lebewesen auf Augenhöhe zu begegnen. Ich verfolge einen ganzheitlichen Ansatz im Umgang mit Mensch und Hund. Das "Warum" ein Hund etwas tut, und nicht dass er es tut, steht im Vordergrund. Auf die Einzigartigkeit jedes Lebewesens möchte ich individuell eingehen. Die Ursache eines unerwünschten Verhaltens herauszufinden braucht oft Geduld und die wünsche ich mir von den Menschen, wenn sie sich auf die Spezies Hund einlassen wollen. Die Beziehung steht immer vor der Erziehung oder dem Gehorsam. Wenn Hunde ein Verhalten zeigen, das uns oder der Gesellschaft missfällt, müssen wir die Verantwortung dafür übernehmen. Im Alltag bedeutet es für uns, dass wir die Bereitschaft haben, unsere Verhaltensweisen zu überdenken und Abläufe zu verändern.

Qualifikationen

2018_11/12 Verhaltensausbildung NF Footstep Lehrgang 3
2017 Update Nationales Hundehalter Brevet

seit 2017 Pflegestelle für die Tierschutzorganisation Portafortuna

2016 Verhaltensausbildung NF Footstep Lehrgang 2
2015 Zertifikat systemischer Coach & BeraterIn (CTAS)
2013/2014 Verhaltensausbildung NF Footstep Lehrgang 1
2012 Maja Nowak Hundesitting
2011 Fachspezifische, berufsunabhängige Ausbildung zur Ausbildung von Hundehaltern (Sachkundenachweis unterrichten)
2006/2009 Australian Bush Flower Essences nach Ian White Level 1 bis 3
2006 NF Footstep Welpen- und Junghundebegleiterin
2004/2005 International Dog Behaviour Training School IDBTS
2000/2002 ATN Akademie für Tiernaturheilkunde Schweiz
Meine Grundausbildungen: Erstes Patent Primarlehrerin und Kauffrau
Hundehalterin seit 1991

Ethische Grundsätze

Aversive (Widerwillen hervorrufende) Hilfsmittel und Trainingsmethoden jeglicher Art, lehne ich strikte ab.